Verbindungstechnik für Litzen

Die Verbindungstechnik bzw. Anschlusstechnik von Litzen stellt häufig eine Herausforderung dar. Die folgende Tabelle soll Hinweise geben, welche Verbindungstechnik hier i. Allg. anwendbar ist. Es wurden nur die wichtigsten Einflussfaktoren klassifiziert, viele andere wurden nicht berücksichtigt, wie z.B. der Lacktyp und die Isolationsstärke des Einzeldrahts, die Wärmebeständigkeit der Zusatzisolation, die Art der Verlitzung (eng/kompakt oder weit/flexibel) und weitere.

  

Litzen ohne ZusatzisolierungLitzen mit Zusatzisolierung

Außendurchmesser < 1,0 mm

 

Außendurchmesser ≥ 1,0 mm

 

UmspinnungExtrusionBandierung
 Verbindungstechnik

viele dünne*

Einzeldrähte

wenige dicke**

Einzeldrähte

viele dünne*

Einzeldrähte

wenige dicke**

Einzeldrähte

 Löten

Tauch-/Schwall-,

Kolben-,

Wellenlöten

Tauch-/Schwall-,

Kolben-,

Wellenlöten

Tauch-/Schwalllöten

Tauch-/Schwalllöten

Tauch-/Schwalllöten

Tauch-/Schwalllöten

Tauch-/Schwalllöten

 Mechanisches

 Abisolieren

-Bürsten-Bürsten

Abziehen der Umspinnung,

ggf. Bürsten

Strippen des

Mantels, ggf.

Bürsten

Abkratzen/Öffnen

der Bandierung,

ggf. Bürsten

 Crimpen (abisoliert)möglichmöglichmöglichmöglichmöglichmöglichmöglich

 Schweißen                      

 

 - Thermokompression

 - Widerstand

 - Ultraschall

Thermokompression,

Ultraschall

Thermokompression,

Ultraschall,

Widerstand

Thermokompression

Thermokompression,

Ultraschall,

Widerstand

Thermokompression

(Nylon)

Thermokompression

mech. Entfernen

der Zusatzisolation

empfohlen

  

* Nenndurchmesser ≤ 0,100 mm

** Nenndurchmesser > 0,100 mm

 

Bei Verwendung von Leitermaterialien aus Legierungen sprechen Sie uns bitte an.

 

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

 

Ermittlung der Wickelspannung bei Litzen

Die nachfolgende Tabelle zeigt die max. anwendbare Zugspannung auf Litzeneinzeldrähte. Die maximal zulässige Zugspannung für Litzen ergibt sich dann aus der Multiplikation der Litzeneinzeldrahtanzahl mit der zugehörigen Einzeldrahtspannung. Ab einem Litzendurchmesser von 5mm wird kalkulationsunabhängig das Einhalten einer Wickelzugobergrenze von 420N bei harten Metallen und 270N bei Kupfer und weichen Metallen empfohlen.

Diese Werte sind Richtwerte und können abhängig vom jeweiligen Verarbeitungsprozess auch deutlich abweichen. 

 

Max. Wickelspannung auf Litzeneinzeldrähte

Cu, Cu/Ag
[mm]AWGnom. [cN]± 20 % [cN]
0,018531,60,3
0,01952,51,70,3
0,020521,90,4
0,02151,52,10,4
0,022512,30,5
0,02350,52,50,5
0,02450,52,60,5
0,025502,90,6
0,026503,10,6
0,02749,53,30,7
0,028493,50,7
0,03048,54,00,8
0,032484,50,9
0,035475,41,1
0,036475,71,1
0,040467,01,4
0,045458,81,8
0,0504410,92,2
0,0564312,42,5
0,06042,514,32,9
0,0634215,73,1
0,0714119,84,0
0,0804024,95,0
0,0903931,16,2
0,1003838,08,0
0,1123747,09,0
0,12036,553,010,0
0,1303662,012,0
0,1403571,014,0
0,15034,580,016,0
0,1603491,018,0
0,17033,5100,020,0
0,18033113,023,0
0,19032,5125,025,0
0,20032137,027,0
0,21031,5150,030,0
0,22031164,033,0
0,23030,5178,036,0
0,24030,5193,039,0
0,25030209,042,0
0,26030225,045,0
0,27029,5241,048,0
0,28029259,052,0
0,29029276,055,0
0,30028,5295,059,0
0,31028314,063,0
0,32028333,067,0
0,33027,5353,071,0
0,34027,5374,075,0
0,35027395,079,0
0,36027417,083,0
0,37026,5439,088,0
0,38026,5462,092,0
0,39026486,097,0
0,40026510,0102,0
0,42025,5560,0112,0
0,43025,4586,0117,0
0,45025639,0128,0
0,47024,5695,0139,0
0,48024,5724,0145,0
0,50024783,0157,0